Alles hat ein Ende…

Nach langjähriger Zusammenarbeit wurde das ABEKO ForschungsprojektAssistenzsystem zum demografiesensiblen betriebsspezifischen Kompetenzmanagement für Produktions- und Logistiksysteme der Zukunft“ diese Woche erfolgreich beendet. Aber auch wenn das Forschungsprojekt beendet wurde, heißt es nicht, dass die Forschung in diesem Bereich beendet ist. Wir werden das Thema natürlich weiterhin verfolgen, um aktuelle Erkenntnisse zur demografiesensiblen Kompetenzentwicklung in unsere tägliche Arbeit einfließen zu lassen.

Im Forschungsprojekt ABEKO arbeiteten wir, als technischer Partner gemeinsam mit der TU Dortmund (Lehrstuhl für Fabrikorganisation und Zentrum für Hochschulbildung) und der Firma Mahle Aftermarket GmbH als Anwendungspartner daran, Lösungen zu entwickeln, die Unternehmen helfen, ihr betriebliches Kompetenzmanagement zu optimieren. Mit Hilfe tool-gestützter Methoden möchten wir die Interaktion von Mensch und Technik in Einklang bringen.

Im Sinne eines durchgängigen Ansatzes wurden im Projekt werkzeuggestützte Methoden erarbeitet, mit denen betriebliche Prozesse aufgenommen, ihre Kompetenzanforderungen modelliert und in die Zukunft projiziert werden können. Darauf abgestimmt erarbeitete das Projektteam geeignete, demografiesensible Qualifizierungs- und Lernkonzepte, die die Grundlage für die Gestaltung von betriebsspezifischen Programmen zur individuellen Kompetenzentwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden.

Im Projekt wurde ein Assistenzsystem zum demografiesensiblen betriebsspezifischen Kompetenzmanagement für Produktions- und Logistiksysteme der Zukunft entwickelt, das erstmals von der Kompetenzmodellierung über die Kompetenzdiagnostik bis zur Planung und Administration von Kompetenz entwicklungsangeboten im Unternehmen fungiert.

Im ABEKO Forschungsprojekt waren wir für die technische Realisierung eines Prototypen des Assistenzsystems und die Entwicklung von Gestaltungsvorgaben für die demografiesensible Weiterbildung verantwortlich. Zudem ist die Studie „Eingerostet oder Erfahren? Anders oder Anpassungsfähig? Herausforderungen und Chancen für die betriebliche Weiterbildung im demografischen Wandel“ entstanden.

Am 31.01.2017 wurde das Projekt im Rahmen der Abschlusstagung der Fokusgruppe 4 „Zukunftstechnologien und Kompetenzbedarfe im demografischen Wandel“ des BMBF-Förderschwerpunktes „Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel“ im Programm „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt.“ erfolgreich abgeschlossen.

Für Fragen steht Ihnen Birte Rudolph gerne zur Verfügung.

2018-08-24T11:53:58+00:002. Februar 2017|Allgemein, Materna TMT|
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!