Löwen bei TMT

 

Am 21. Februar durften wir ganz besondere Gäste bei TMT begrüßen: Zu Besuch war diesmal kein Wirtschaftsunternehmen, sondern der Lions Club Graf Engelbert aus Bochum. Clubpräsidentin Nina Moeller empfing etwa 50 Clubmitglieder in ihrer Funktion als Leiterin der Abteilung „Learning & Development“ bei TMT – ein Beispiel für sinnvolle Synergien zwischen Wirtschaft und wohltätigen Organisationen wie dem Lions Club.

Für die Clubmitglieder aus verschiedensten Berufsgruppen stand an diesem Abend Information und Austausch rund um das Thema Arbeit 4.0 im Fokus. Und das nicht etwa trocken und theoretisch, sondern praktisch und hautnah. Nach einer kurzen Begrüßung hieß es: Testen, selbst ausprobieren, Berührungsängste verlieren und sich von Medien, Mitteln und Technologien der Arbeit 4.0 zu überzeugen.

 

Technologie der Zukunft

 


 

Bestes Beispiel: Virtual Reality. Und damit ist kein 360-Grad-Video gemeint, das man sich auf dem Smartphone ansehen kann, sondern das Eintauchen in eine virtuelle Welt, in der man sich frei bewegen und mit der man interagieren kann. Für viele Clubmitglieder war dieses Erlebnis eine Premiere. Während jeweils eine Person unter Anleitung von Andreas Kohne, Leiter für Business Development, die virtuelle Umgebung erkundete, konnten die übrigen Workshop-Teilnehmer das Geschehen auf dem Monitor verfolgen – und dadurch Lust bekommen, die Virtuelle Welt als nächstes selbst auszuprobieren.

Zur selben Zeit führte Sören Müller, Softwareentwickler und Experte im Bereich innovativer Technologien, im Nebenraum in die Welt von Chatbots, Sprachsteuerung und Augmented Reality ein. Allesamt Trends, die das Arbeiten in verschiedensten Branchen signifikant vereinfachen können und damit nicht aus der Arbeit 4.0 wegzudenken sind.

 

Den Greenscreen erleben

 


 

Der dritte Workshop bot einen Blick hinter die Kulissen der Filmemacher. Im hauseigenen Filmstudio wurde demonstriert, wie genau ein Greenscreen funktioniert, welche Möglichkeiten es in den Bereichen Real- und Animationsfilm gibt und wie man diese für das eigene Unternehmen nutzen kann. Zum Beispiel für mehr Kundennähe und -bindung durch personalisierte Videos, die jeden Kunden direkt namentlich ansprechen.

 

Lockeres Ausklingen

 


 

So drehte sich der gesamte Abend um Potentiale, die direkt und offen von den Gästen auf verschiedene Branchen übertragen wurde, denn der Mehrwert war für alle klar ersichtlich. In kleineren Gruppen verbrachte man den Abend auch nach den Sessions noch gemeinsam bei einem kühlen Getränk und Fingerfood und plauderte in entspannter Atmosphäre. Fazit: So sieht ein angenehmer und erfolgreicher Abend aus – Die TMT sagt Danke für den Besuch!

2018-04-17T16:31:38+00:00 19. März 2018|Allgemein, Contentfactory, Materna TMT|