Materna TMT GmbH

WBT 4.0: Redesign vorhandener E-Learnings

Es geht weiter mit unserer Serie „Bildung 4.0 – jetzt wird`s konkret!“.
Am heutigen Donnerstag, der wie gewohnt ganz im Zeichen der Digitalisierung steht, geht es um das Thema Redesign.

Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Organisationen dem Thema noch nicht viel Beachtung schenken. Die Begründung: Die bestehenden Trainings scheinen ja auch so zu funktionieren.
Allerdings wissen sie meist nicht, was mit einer anderen, moderneren Gestaltung überhaupt alles möglich ist. Aus diesem Grund möchten wir Sie heute darüber informieren, wofür ein Redesign nützlich sein kann und auf welche Aspekte man achten sollte.

Redesign – Unser Verständnis

Redesign – mit diesem Begriff wird Verschiedenstes assoziiert. Begriffe wie „neu gestalten“, „umgestalten“ oder „neu entwerfen“ findet man in zahlreichen Nachschlagewerken. Aber auch der Ausdruck „Relaunch“ fällt häufig als synonyme Verwendung. Gerade, wenn es um die Neupositionierung einer ganzen Marke geht, ist das natürlich richtig. Wer soll da noch den Überblick behalten?

Wir befinden uns mit unserem Verständnis des Redesigns in der Welt der Weiterbildungsmedien. Neugestaltung vorhandener E-Learning-Angebote, sowohl auf Design-Ebene, als auch in der Überarbeitung verschiedener Learning-Formate unter Beachtung einer abwechslungsreichen Medienvielfalt – so wollen wir bestehenden E-Learning-Angeboten neues Leben einhauchen. Unser Verständnis von Redesign umfasst also eine Modernisierung bestehender E-Learning-Formate.

Der Schein der Veränderung

Wenn Sie Ihr bestehendes Design überarbeiten möchten, sollten Sie Ihr Augenmerk auf einige wichtige Aspekte legen, die bei der Neugestaltung von Weiterbildungsmedien eine große Rolle spielen:

Typografie und Raster

Typografie umfasst die Auswahl von Schriftart, Schriftgröße, die Länge der Textzeilen sowie die allgemeine Anordnung des Textes. Sie trägt maßgeblich zur Lesbarkeit und Lerner-Freundlichkeit bei und erfordert ein geschultes Auge. Denn eine schlechte Auswahl und Anordnung typografischer Elemente kann selbst inhaltlich hochwertiges Material „ungenießbar“ machen.
Das Raster des Redesigns gibt Orientierung bei der Anordnung der verschiedenen Layout-Elemente.

Farbe

Farben spielen bei der Gestaltung von Lernmedien natürlich eine zentrale Rolle. Sie transportieren Stimmungen und lenken die Aufmerksamkeit des Lerners, indem beispielsweise wichtige Elemente farblich hervorgehoben werden. Dabei sind eine sorgfältig durchdachte Farbauswahl für Harmonie im Gesamtbild, der richtige Grad an Kontrasten und gute Lesbarkeit maßgebend.

Illustration

Das erstellte Design kann von Illustrationen ergänzt werden. Sie verdeutlichen komplexe Inhalte, sind medienübergreifend einsetzbar und werden individuell für die verschiedenen Anwendungsbereiche erstellt.

Medienvielfalt

Das neu entworfene Design wird auf einen ausgewogenen und vielfältigen Mix aus den verschiedensten Medien angewandt. Die Zielgruppe und Anwendungsfelder stehen bei der Entwicklung neuer Lernformate stets im Vordergrund.

Einheitliche Anwendung

Die Anwendung des Redesigns sollte einheitlich auf alle Medien angewandt werden, um bei den Nutzern keine Verwirrung durch die Vermischung des alten und des neuen Designs zu erzeugen.
Auch beim Redesign kommt unser „Regelwerk“ der didaktischen Gestaltung zum Zug, das wir noch aus unserem Beitrag „Corporate Learning Design – Denn das Auge isst mit…“ kennen. Ein gutes Redesign von Weiterbildungsmedien beinhaltet nämlich auch die Ausarbeitung eines Corporate Learning Designs, zu dem es thematisch auch einige Überschneidungen gibt.

Aus alt mach neu

Sie fragen sich jetzt sicher, warum Sie die ganze Mühe auf sich nehmen sollten und denken sich, dass man nach dem Redesign bestimmt gar keinen großen Unterschied wahrnehmen würde. Wir überzeugen Sie vom Gegenteil und zeigen an einem Beispiel, wie groß der Unterschied sein kann:

Ein Weiterbildungsdienstleister bietet eine Präsenzveranstaltung zum Thema „Interkulturelle Kompetenzen im Arbeitsalltag“ an. Sie dauert bisher ca. 90 Minuten. Die Organisation bittet uns ein Redesign vorzunehmen, da der Trainer in letzter Zeit verstärkt bemerkt hat, dass die Teilnehmer sehr schnell gelangweilt sind. Gesagt, getan: Der Kurs besteht nach dem Redesign nicht mehr aus einem reinen Präsenzvortrag, sondern aus einem modular aufgebauten Medienmix, bestehend aus einem 25 minütigen Film, einer Leseeinheit von 3 Minuten und 15 Minuten Interaktion zwischen Trainer und Lernenden. Dieser Mix vereint die Methoden Visualisieren und Lesen sowie Interaktion und Lerneraktivierung optimal. Außerdem wurden die Weiterbildungsmedien nicht nur überarbeitet und in neue und moderne Formate gegossen, es wurde auch das komplette grafische Konstrukt überarbeitet, was zu einem neuen, frischen Design der Medien führte. Das bestehende Training wird also nicht einfach beibehalten und schöner dargestellt. Es bekommt vielmehr ein völlig neues Format, um für Trainer und Lerner einen optimalen Nutzen zu erzielen.
Nachdem die Implementierung des neuen Kurses „Interkulturelle Kompetenzen im Arbeitsalltag“ einige Male durchgeführt wurde, bekamen wir durchweg positive Rückmeldungen. Die Teilnehmer des Workshops seien viel motivierter und aktiver gewesen und durch die Interaktion hätte ihnen das Lernen sichtlich Spaß gemacht. Außerdem wurde der Trainer des Kurses für das frische, moderne Erscheinungsbild der Medien gelobt.

Optimale Prozesse

Wie Ihnen das Beispiel gezeigt hat, kann ein Redesign einiges bewirken und bleibt nicht unbemerkt. Die nachfolgenden Schritte verdeutlichen noch einmal, wie wir arbeiten und wie ein idealtypischer Prozess zur Einführung eines Redesigns bei uns aussieht:

  1. Analyse des vorhandenen Designs
  2. Besprechung der zukünftigen Positionierung auf dem Markt
  3. Sichtung der bestehenden Weiterbildungsmedien
  4. Umsetzungsempfehlungen für ein Redesign
  5. Entwurf der Trainings im neuen Design
  6. Implementierung des neuen Designs
  7. Projektabschluss

Während der gesamten Projektlaufzeit stehen wir im regen Austausch mit Ihnen.
Sie haben auch Trainings- und Lehrmaßnahmen in Ihrem Portfolio, die Sie überarbeiten und auf den neuesten Stand bringen möchten? Wir haben die Expertise, um daraus mit Ihnen ein neu durchdachtes, innovatives Kurskonzept zu entwickeln, welches Ihnen zeigt, was alles möglich ist.
Natürlich können wir ein Redesign auch an anderer Stelle durchführen: Egal, ob Sie Ihr Corporate Design, Ihre Homepage oder Printmedien modernisieren möchten – wir stehen Ihnen auch dabei zur Seite.
Bei Fragen rund um das Thema Redesign wenden Sie sich bitte an Nina Moeller.

In einer Woche folgt schlussendlich der letzte Teil aus unserer Reihe „Bildung 4.0 – Jetzt wird`s konkret!“, der das Thema Train-the-Trainer behandelt.